Das Notizbuch des Grauens

Sind Manga populär genug, schaffen sie es ins Fernsehen. Schreibt der Anime dann noch schwarze Zahlen UND erfreut sich über überdurchschnittlich hoher Bewertungen, schafft er es manchmal sogar auf die Leinwand. In den häufigsten Fällen hat man dann auch bald im Westen die Gelegenheit, den Manga oder Anime im Handel zu erwerben.

Nach unzähligem Merch und kaufbaren Soundtracks könnte man meinen, dass alles erreicht wurde. Doch einen Schritt gibt es noch

Live-Action-Filme o. Serien.

Also eine Neuauflage der Geschichte, jedoch nicht animiert, sondern mit echten realen Menschen. Das dies jedoch selten gelingt, zeigen unzählige Beispiele der Vergangenheit.

Am 25.August 2017 war es wieder soweit. Einer der größten und populärsten Serien der letzten Jahre wurde erneut auf die Leinwand gebracht. Realverfilmungen waren hier nicht fremd, doch dies war nun der erste Versuch einer westlichen Produktionsfirma dazu.

Mit Death Note erschien auf der Video-On-Demand-Plattform Netflix eine „Neuinterpretation“.

Die Frage die sich uns nun stellt:

Ist es tatsächlich eine gelungene Neuinterpretation geworden oder wurde hier wieder ein weiteres Meisterwerk misshandelt und bespuckt? (Spoiler: Letzteres)

In der ersten Folge CastZilla erwartet euch knapp eine Stunde Hass.

Viel Spaß.

 
DasNotizbuch des Grauens
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.